Programm

Programm am 10. und 11 Juli 2015vorderseite

Kurze Übersicht:

10. Juli – 20 Uhr – Architekturbüro Stahl.Lehrmann in Rottenbauer

Konzert mit Werken für Klavier und arabische Musik

11. Juli – ab 17:30 Uhr – Programmkino Central und Julianum

17:30 – 18:30 Uhr: Tanzworkshop Folkloretänze mit Lusine aus Armenien Treffpunkt am Eingang Kino Central

ab 18:45 Uhr Filme im Kino Central

ab 21:00 Uhr Konzert, Tanztheater, Austellung und mehr im Julianum

* ab 23:00 After Show Party in MS Zufriedenheit

Eintritt gegen Spende

Genaues Programm

Freitag, 10. Juli, 20:00 Uhr

Konzert mit zwei international bekannten palästinensischen Musikern aus Lyon und Würzburg im besonderen Ambiente des Architekturbüros Stahl.Lehrmann: Adel Salameh (Oud – orientalische Laute) und Salah Eddin Maraqa (Qanun – orientalische Zither), mit einer Einführung von Muchtar Al Ghusain, der auch am Klavier mit zeitgenössischen Werken von Siavash Beizai und Galina Ustwolskaja zu hören sein wird.

Veranstaltungsort am 10.07.15: Architekturbüro Stahl.Lehrmann

Am Schloss 3, 97084 Würzburg-Rottenbauer

http://www.stahl-lehrmann.de

Samstag, 11. Juli, ab 18:00 Uhr

Veranstaltungsorte am 11.07.15: Programmkino Central, Julianum und MS Zufriedenheit

17:30 – 18:30 Workshop: Tänze aus Armenien, Russland und Aserbaidschan mit Lusine aus Armenien (Treffpunkt: Eingang Kino Central)

Filme in Kooperation mit dem Kino Central

Giraffada 18:45 Uhr Studio D/It/Palästina, 2013, 80 Min., FSK: ab 12 J. (Deutsche Synchronfassung)

Regie: Rani Massalha, Buch: Xavier Nemo (Adaption: Rani Massalha), Kamera: Manuel Teran, Musik: Benjamin Grospiron, Darsteller: Saleh Bakri, Laure de Clermont, Ahmad Bayatra, Mohammed Bakri u.a.

Der 10-jährige Ziad lebt allein bei seinem Vater Yacine und hat nur zwei Freunde, Rita und Brownie. Jede freie Minute verbringt er mit den beiden Giraffen im einzig übrig gebliebenen Zoo des Westjordanlands, wo sein Vater als Tierarzt arbeitet. Als Brownie bei einem nächtlichen Luftangriff getötet wird, verweigert Rita aus Trauer und Einsamkeit jegliches Futter und droht zu sterben. Ziad und sein Vater sind verzweifelt, denn wo sollen sie auf die Schnelle einen für Rita passenden Giraffenbullen herbekommen? Das einzige in Frage kommende Tier lebt in einem Zoo in Israel. Zusammen mit Laura, einer französischen Pressefotografin, begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise mit dem Ziel, eine Giraffe über die Grenze zu schmuggeln.

19:00 Uhr Kino 1

Utopia

Deutschland, 2014, 11 Min. 

Film von Maneis Arbab, Konzept: Maneis Arbab, Gabi Weinkauf, Kamera: Alexander Hillenbrand, Gabi Weinkauf, Maneis Arbab, Darsteller: Arash Mirshekar, Alexandra Schwartz, Skulptur: Gabi Weinkauf, Fotos: Rashid Jalaei

Maneis Arbab zeigt in starken Bildern und überzeugenden Überblendungen die Vielschichtigkeit eines Suchens. Eines prekären Suchens, denn nicht Freiwilligkeit war der Ausgang, sondern der Zwang, fliehen zu müssen. Die Flucht, das Irregehen und das Weitergehen sind getragen von der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben in Freiheit.“ Gerda Enk

Taxi Teheran (Preview)

Iran, 2015, 82 Min., FSK: ohne Altersbeschränkung (Originalfassung (Farsi) mit deutschen und englischen Untertiteln), Regie und Buch: Jafar Panahi, Produktion: Jafar Panahi Film Production, Darsteller: Jafar Panahi, Hana Saeidi, Nasrin Sotudeh u.a., Ausgezeichnet mit dem Goldenen Bären der Berlinale 2015

Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt die neueste Staffel von „The Walking Dead“ und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino. Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.

Programm im Julianum ab 21 Uhr

Austellung ab 21 Uhr im Julianum

Fotografie Benjamin Brückner, Rashid Jalaei, Giovanni Siragusa

Malerei Ara Avetisyan, Mina Aryaee Nejad

Karikaturen Maneis Arbab

Doku-Videos Alexandra Schwartz

Infostand Initiativen in Würzburg zum Thema Toleranz, Flucht, Migration

Konzert (ab 21 Uhr)

Adel Salameh (Oud – orientalische Laute) und Salah Eddin Maraqa (Qanun – orientalische Zither)

Musik aus dem vorderorientalischen Raum

StatementWürzburg – weltoffen!? von Burkhard Hose

Tanztheater Walls down – Die Mauer und das Ei“

Künstlerische Leitung: Alexandra Schwartz; Musik: Raschid Jalaei, Johannes Liepold, Dirk Rumig

Mitwirkende: Mitglieder der Theatergruppe Die Überlebenden” und andere

Auf die Dauer fällt die Mauer –  hermetisch abriegelnde Grenzbefestigungssysteme bietet uns die Welt als Antwort auf den Umgang mit Differenz. Doch was ist mit der Mauer in uns?

Tanz Nowhere safe – Wo wir recht haben wollen, blühen keine Blumen“

Choreographie/Tanz: Alexandra Schwartz

Das Solo entstand im Sommer 2014 während der israelischen Operation ‚Protective Edge’ in Gaza.

Party ab 23 Uhr in MS Zufriedenheit (Kulturspeicher, Oskar-Laredo-Platz 1) 

In Kooperation mit dem Fairtrade Festival

Eintritt in die MS Zufriedenheit: 3,– für Festivalgäste

Advertisements